Aktuelles

Ostern auf dem Dorfplatz

 Bei bestem Wetter konnte am Ostermontag Hartmut Lueken zahlreiche Kinder mit ihren Eltern und/oder Großeltern auf Ostereiersuche schicken. Schnell waren die mitgebrachten Taschen gefüllt. Der Osterhase hatte gekochte Eier sowie Hasen und Eier aus Schokolade versteckt. Während die Kinder sich mit Anmalen der weißen Eier beschäftigten, nahmen die Erwachsenen die Gelegenheit wahr, sich bei Kaffee und Rosinenstuten rege auszutauschen. Auch das allzeit beliebte Eierlaufen Klein gegen Groß, von Gerold Deye organisiert, war für die Kinder wieder ein besonderes Erlebnis.

BV Tweelbäke Ostern auf dem Dorfplatz

 

 

 

 

 

 

 

Fahrradausflug

 Mit dem Rad durch die Gemeinden Hatten, Wardenburg und Großenkneten soll es am 28. Mai gehen. Abfahrt ist um 10 Uhr an der Schützenhalle am Borchersweg. Ab Sandkrug begleitet der Gästeführer Bernd Marien die Radler nach Höven. Mittagessen auf eigene Kosten kann im Gasthof Paradies eingenommen werden. Am Nachmittag führt die Radstrecke über Westerburg zum Gut Sannum mit Führung in und um das Gut sowie einer dortigen Kaffeepause (ebenfalls auf eigene Kosten). Weiter geht es danach über Huntlosen zur neuen Hunteschleife, durch das Barneführer Holz, Sandkrug, Streekermoor wieder nach Tweelbäke zurück. Lediglich die Kosten von fünf Euro pro Person für den Gästeführer werden am Startpunkt eingesammelt. Anmeldungen bitte bis zum 22. Mai bei Gerold Deye unter Telefon 04481 98363.

BV Tweelbäke Fahrradausflug

 

 

 

 

 

 

 

 

Friesoyther Landpartie

Unter diesem Motto stand die diesjährige Dankeschönfahrt, die alle zwei Jahre angeboten wird für alle ehrenamtlich in unserem Bürgerverein tätigen Mitglieder. Eine kundige Gästeführerin der Eisenstadt Friesoythe dirigierte den gut besetzten Bus durch die vielen umliegenden Ortschaften. Leider war das Wetter an diesem Tag etwas unbeständig, so dass die Gästeführerin vom Aussteigen und genaueren Anschauen der gezeigten Objekte abgesehen hat. Nach zwischendurch eingelegter gemütlicher Kaffeetafel im Heidehof in Neulorup endete die Rundfahrt am Abend im Landhaus Pollmeyer in Vordersten Thüle. Nach dem Abendessen richtete der erste Vorsitzende Hartmut Lueken dankende Worte an die Anwesenden für ihre geleistete Tätigkeit und zitierte dabei aus einer Rede von Hannelore Kraft (Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen), die sie zum Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember 2014 gehalten hatte: „Ohne den Charakter des Ehrenamtes als freiwillige und unentgeltliche Leistung würde unserer Gesellschaft ein unentbehrliches Element von Menschlichkeit im weitesten Sinn fehlen. Man kann die Leistungen ehrenamtlich tätiger Menschen versuchsweise beziffern. In einer Studie ist dies vor einigen Jahren geschehen. Dabei wurde errechnet, dass die Ehrenamtlichen in Deutschland weit über viereinhalb Milliarden Stunden pro Jahr an Arbeit investieren. Die Autoren haben dann einen durchschnittlichen Stundenlohn von 7,50 Euro zugrunde gelegt und sind so auf eine Summe von 35 Milliarden Euro gekommen. Eine staunenswerte Zahl. Aber sie erfasst die Leistung des Ehrenamtes nicht näherungsweise. Denn, was die Arbeit des Ehrenamtes ausmacht, ist nicht wirklich mit Geldwert zu beschreiben. Es geht um eine andere Währung – um den Einsatz für Kinder, Jugendliche, Kranke und alte Menschen, um das Engagement für Natur und Umwelt, für Kultur und Sport, für Politik und Gewerkschaften, für Kirchen und Vereine und damit für das Klima in unserer Gesellschaft. Das Ehrenamt braucht Anerkennung und muss mit seiner Bedeutung für unsere Gesellschaft wahrgenommen und wertgeschätzt werden. Auch wenn die Leistung des Ehrenamtes nicht wirklich in Euro und Cent zu beziffern ist, so hat sie doch einen unschätzbaren Wert.“ Ein besonderer Dank gilt Gerold Deye, der auch diese Fahrt wieder prima organisiert hat, neben den bereits vielen anderen Ausflügen in der Vergangenheit per Bus und Rad.

Jubiläumskonzert Tweelbäker Büdeltrecker

Anlässlich ihres 35-jährigen Jubiläums haben die Tweelbäker Büdeltrecker ihr diesjähriges Jahreskonzert unter ein ganz besonderes Motto gestellt. Am Sonntag, 11. Oktober, veranstaltet das Akkordeonorchester um 15 Uhr einen musikalischen Nachmittag im Gesellschaftshaus Ripken in Streekermoor mit Liedern von Küste und Meer. Das Programm der Büdeltrecker ist diesmal ganz maritim geprägt und lädt zum Mitsingen und Mitschunkeln ein: Von „Auf der Reeperbahn“ über „Biscaya“, „La Paloma“, „Sailing“ oder „Schön ist die Liebe im Hafen“ bis „Santiano“ ist für Alt und Jung etwas dabei. Fünf Anfängerkinder werden an diesem Nachmittag zudem ihr Debüt geben: Sie spielen seit dem Frühjahr 2015 bei den Büdeltreckern und werden am 11. Oktober das erste Mal auf der großen Bühne stehen. Um dem „Schifferklavier“ die ganze Ehre zu erweisen, haben sich die Büdeltrecker aber auch die passenden Gäste eingeladen: Der Seemanns-Chor Oldenburg wird neben Shantys auch maritime Lieder aus den Bereichen Unterhaltungsmusik und Schlager zum Besten geben. Sie singen von Abenteuern, von Sehnsucht und Romantik der Seefahrt und vom Leben an Bord – Lieder, die jeder kennt und mitsingen kann. Mit seiner sogar über 35-jährigen Geschichte ist dieser Chor einer der ältesten und erfahrensten Chöre des maritimen Liedguts im norddeutschen Raum. Neben dem Singen seemännischer Stimmungslieder wird aber auch das Singen der alten Arbeitslieder der Seeleute ausgiebig gepflegt. Auftreten wird an diesem Nachmittag auch die Neenweger Danzkoppel, die mit Holzschuhen zu Akkordeonklängen schwungvolle Tänze zeigen wird. Die Danzkoppel gehört zum Heimat- und Bürgerverein Neuenwege, wurde 1982 gegründet und ist somit auch fast 35 Jahre alt. Freuen Sie sich also auf einen abwechslungsreichen und stimmungsvollen Nachmittag. Elke Strangmann, Vorsitzende vom Förderverein der Tweelbäker Büdeltrecker e.V.

BV Tweelbäke Tweelbäker Büdeltrecker

 

 

 

Tweelbäker Büdeltrecker
Foto: privat

 

 

 

Öffentliche Vorstandssitzung

Am 20. Oktober um 20 Uhr findet eine öffentliche Vorstandssitzung des Bürgervereins Tweelbäke am Borchersweg 26 a statt. Ein besonderes Thema wird der Planungsstand zur Errichtung einer Schutzhütte mit integriertem Bouleplatz auf dem Tweelbäker Dorfplatz am Kuhlmannsweg sein. Alle Tweelbäker Vereine und interessierte Bürger und Bürgerinnen sind herzlich eingeladen.

Ausflug mit Wildessen

Seit ein paar Jahren bietet der Bürgerverein herbstliche Halbtagesfahrten per Bus mit anschließendem Wildessen an. In diesem Jahr organisiert Gerold Deye einen Ausflug nach Rastede. Ein ausreichend großer Bus startet am 31. Oktober um 13:30 Uhr ab Dorfplatz am Tweelbäker See. Die Teilnehmer können von einem Kuchenbuffet im Hof von Oldenburg schlemmen, um für das anstehende Programm der Gästeführung gestärkt zu sein. Zum herbstlichen Wildessen gegen 18 Uhr wird eingekehrt im Dorfkrug in Hankhausen. Die Kosten für Busfahrt, Führung, Kaffeetafel und Wildessen betragen 45 Euro pro Person. Verbindliche Anmeldungen bitte bis zum 23. Oktober bei Gerold Deye unter Telefon 04481 98363 oder Karin Stolle unter Telefon 0441 2047486. Über zahlreiche Teilnehmer würde sich der Vorstand freuen.

Laternenumzug

Die Tage werden zunehmend merklich kürzer und das traditionelle Laternelaufen oder Fackeltragen um den Tweelbäker See steht an am 6. November um 17 Uhr ab Tweelbäker Dorfplatz, Kuhlmannsweg. Der musikalisch begleitete Wanderweg wird mit vom Bürgerverein spendierten Naschereien für die Kinder versüßt. Zurück auf dem Dorfplatz wartet am Ende Familie Kruse mit frisch gegrillter Bratwurst und Getränke auf die Rückkehrer. Kinder und Erwachsene sind herzlich willkommen.

Belgien 16. – 19. Juni 2016

Nachdem der Bürgerverein Tweelbäke bei seiner letzten Reise nach Polen bestens betreut wurde vom Reiseunternehmen Helmut’s Reisen aus Hiddigwardermoor, wollen wir erneut mit den Eheleuten Hilda und Helmut Drieling eine mehrtägige Busfahrt unternehmen vom 16. bis 19. Juni nächsten Jahres. Als grobes Ziel wurde Belgien anvisiert. Das genaue Programm steht noch nicht fest.

Sommerferien

Der Zoo und Freizeitpark Thüle war gleich zu Anfang der Sommerferien das Ziel von 50 Kindern, die einen Tagesausflug im Rahmen der Ferienpassaktion der Gemeinde Hatten unternahmen. Gerold Deye betreut seit stolzen 25 Jahren die Fahrten dorthin mit seiner Frau und weiteren Betreuern. Christa und Georg Harfst sowie Jürgen Barkemeyer waren ebenfalls sehr oft dabei. Nach vorherigem schlechtem Wetter war der Park an diesem schönen Sommertag recht gut besucht und die Kinder mussten lange in der Schlange anstehen, um die neue Attraktion der großen Wasserrutsche erleben zu können. Der angrenzende Tierpark wurde nochmals erweitert und fand den begeisterten Zuspruch der jungen Besucher. An der von der Gemeinde Hude ein paar Tage zuvor angebotenen Ferienpassaktion zum Angeln am Teich Henjesweg nahmen zehn Kinder teil. Leider biss kein großer Fisch an, nur ein paar Rotfedern waren zu ergattern. Unterm Regenschirm vertrieb man sich daher aus Frust darüber lieber die Zeit mit Flöhe fangen und Steine keschen. Die Betreuung der Kinder übernahmen Gerold Deye, Julian Siefken und Thorge Schmidt. Diese stellten übrigens verwundert fest, dass entgegen ihrer Erwartung Mädchen weniger Ekel empfinden, Mehlwürmer auf den Angelhaken zu bringen als Jungen. Die Ferienpass-Veranstaltungen der beiden Gemeinden werden durch den Bürgerverein Tweelbäke alljährlich unterstützt.

BV Tweelbäke Sommerferien Angeln am See BV Tweelbäke Sommerferien Thüle

 

 

 

 

Ferienspass für Kinder

Foto: Gerold Deye (Angler am See)

Foto: Georg Harfst (Tierpark Thüle)

 

 

 

Unser Dorf hat Zukunft

Viele Informationen über den Ort Tweelbäke und insbesondere das umfangreiche Vereinsleben konnte Gerold Deye als 2. Vorsitzender des Bürgervereins Tweelbäke während einer Busrundfahrt den Mitgliedern der Prämierungskommission der Aktion „Unser Dorf hat Zukunft“ geben. Die Gemeinde Hatten hatte ihre zugehörigen Dörfer zum Wettbewerb aufgefordert, sich entsprechend vorzustellen. Deye zeigte den Entscheidern beispielhaft drei Familienbetriebe mit Zukunft. Der Gemüsehof Mählmann im Huder Bereich des Ortes ging aus einem kleinen landwirtschaftlichen Betrieb hervor und profitiert in seiner heutigen Form mit beheizbaren Gewächshäusern vom Betreiben einer nahe gelegenen Biogasanlage, erklärte Horst Mählmann als Seniorchef des Hauses. Nach Ausbaggerung des Tweelbäker Sees zur Erstellung der Autobahn wurde es für den landwirtschaftlichen Betrieb Helms im Oldenburger Bereich zu eng. Heute wird die verbliebene Hofstelle mit Bauernhaus als Werkstatt für die Reparatur und Ausbau von Wohnwagen und Wohnmobilen genutzt, berichtet der Inhaber Klaus Helms über seinen Einmannbetrieb. Als einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Zukunftsvisionen stellte Jungbauer Hauke Maas stolz seinen Hof im Hatter Bereich Tweelbäkes vor. Er investierte in seinen offenen Laufställen in moderne Tierhaltung unter Verwendung der neuesten Technik und plant bereits einen Erweiterungsbau zum Ausbau der Kapazitäten. Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ging vormals aus dem Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ hervor. Letztere Thematik forciert der Bürgerverein Tweelbäke alle zwei Jahre mit ausgelobten Preisen für schön gepflegte Vorgärten und Höfe seiner Mitglieder. Wie wohlwollend die Prämierungskommission der jetzigen Aktion der Gemeinde Hatten über die Vorstellung des Ortes befindet, bleibt abzuwarten. Karin Stolle, Schriftführerin.

BV Tweelbäke Unser Dorf hat Zukunft

 

 

Prämierungskommission

Foto: Gerold Deye

 

 

Aufschlussreiche Radtour

Gerold Deye konnte 27 Teilnehmer zu der von ihm ausgearbeiteten Fahrradtour am 20. Juni bei relativ kühlem und bedecktem Wetter begrüßen. Vormittags startete die Gruppe über Altmoorhausen, Hurrel, Sandersfeld und Kirchkimmen und weiter Richtung Hohenböken zur Einkehr in das Freizeitheim Hohenböken, das vom Hannoverschen Verband Landeskirchlicher Gemeinschaften unterhalten wird und jedermann für Tagungen und Familienfeiern offen steht. Nach der Mittagspause in Bookholzberg beim Berufsförderungswerk Weser-Ems in der Apfelallee angekommen, führte die Ganderkeseer Gästeführerin Elisabeth Kühling die Interessierten über das Gelände der Schule für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen ihren Beruf nicht mehr ausüben können und dort einen neuen Beruf erlernen. Aufschlussreich erläuterte sie die Entstehungsgeschichte und Vergangenheit der dort befindlichen und seit Jahrzehnten ungenutzten großen Freilichtbühne Stedingsehre. Das davor befindliche, durch einen Wasserzug abgetrennte, Spieledorf wurde seinerzeit beim Erbau dem Ort Altenesch nachempfunden einschließlich Kirche und Wassermühle. Die Kirche fiel jedoch im Zweiten Weltkrieg einem Bombenangriff zum Opfer und wurde nicht wieder aufgebaut. Die alten reetgedeckten Fachwerkhäuser sind jedoch gut erhalten und werden im Rahmen der Schule genutzt und gepflegt. Nach so vielen Informationen hatten die Teilnehmer Kaffeedurst, der dann im Melkhus auf dem landwirtschaftlichen Hof Tönjes in Vielstedt gestillt werden konnte. Zurück nach Tweelbäke ging es über Hude und Wüsting. Auf dem Dorfplatz am Tweelbäke See campierte an jenem Wochenende die Jugendgruppe des Fischereivereins Wüsting. Die Veranstalter luden die hungrigen Radfahrer kurzerhand zu einer Grillbratwurst ein. Ein schöner Tag fand somit zum abendlichen Abschluss des Ausflugs ein nettes Ende. Karin Stolle, Schriftführerin

BV Tweelbäke Aufschlussreiche Radtour

 

Im Spieledorf Stedingsehre

Foto: Karin Stolle

 

 

 

 

 

Laternenumzug

Zum Laternenumzug am Halloweentag fanden sich rund 30 Kinder in Begleitung Erwachsener zum Spaziergang bei trockenem Wetter um den See auf dem Dorfplatz am Tweelbäker See ein. Der Vorsitzende Hartmut Lueken freute sich bei der Begrüßung der Teilnehmer, dass auch die Presse von der Veranstaltung Notiz genommen hatte und im Nachhinein ein Gruppenbild in der Tageszeitung zu finden war. Musikalisch begleitet wurde die Lichterschlange bei zunehmender Dunkelheit durch die Schafkobenkapelle, die bei vielen Veranstaltungen des Bürgervereins mit ihren Akkordeonen aufspielt. Nach Rückkehr von der Seeumrundung auf dem Dorfplatz stärkten sich die Kinder mit vom Bürgerverein spendierten Bratwürsten und Getränken. Familie Kruse und Helfer hatten sich wieder gut vorbereitet auf den Ansturm am Grillhäuschen.

BV Tweelbäke Laternenumzug

 

 

 

 

 

Bärbel Fugel, Marion und Joachim Kruse am Grill
Foto: Karin Stolle

 

Gartenprämierungsfeier

Etwa 100 Gäste fanden sich am ersten Novembersonntag bei Ripken in Streekermoor zu einem unterhaltsamen Kaffeenachmittag ein. Zur Einstimmung spielte die Schafkobenkapelle ein paar Lieder, bevor der Nachwuchs der Theatergruppe Neuenwege ein kurzes Stück über den Weihnachtsmann zur Einstimmung auf die anstehende Adventszeit aufführte. Im Anschluss gab der Shantychor Hude mit allerlei Döntjes gespickt ein wunderbares und stimmgewaltiges Konzert mit vielen Liedern der Seefahrt aus seinem großen Repertoire. Zum Abschluss erfreuten die Einradfahrer der Gruppe Unicycle aus Harpstedt die Zuschauer mit ihren akrobatischen Darbietungen. Sie zeigten unter anderem Ausschnitte aus ihrer aktuellen Kür, die sie schon zu vielen internationalen Auszeichnungen gelangen ließ. Der Nachmittag war mit dem genannten Programm so gut ausgefüllt, dass Preisträger, die gegen Abend nur kurz ihre Blume abholen wollten, lange auf die Ausgabe warten mussten. Die Prämierungskommission des Bürgervereins hatte in den letzten beiden Jahren wieder die Vorgärten der Mitglieder zu unterschiedlichen Jahreszeiten bewertet. Erfreulicherweise erreichte die überwiegende Anzahl die maximalen 80 Punkte. Der Vorsitzende Hartmut Lueken bedankte sich bei seiner Ansprache für die vielen gefahrenen Kilometer und das unentwegte Engagement der Kommission. Lueken verabschiedete mit großem Dank nach langjähriger Zugehörigkeit zur Prämierungskommission Inge Ulpts, Freed Wenke und Erika Mählmann mit einem kleinen Präsent. Die fünfköpfige Gruppe wird nunmehr gebildet aus den verbliebenen Mitgliedern Anke Höppner und Reiner Wichmann sowie den Nachrückern Rainer Mählmann, Anja Helms und Claudia Warns, die die nächste Prämierung im Jahre 2016 vornehmen werden.

BV Tweelbäke Prämierungsfeier

 

 

 

 

 

Hartmut Lueken verabschiedet Inge Ulpts, Freed Wenke und Erika Mählmann
Foto: Karin Stolle

 

Ausflug mit Verzögerung

Zu einem Halbtagesauflug mit anschließendem Wildessen sollte es Mitte November in die Gemeinde Ganderkesee gehen. Nachdem die angemeldeten 42 Personen nicht in den 30er Bus passten, der zur Abfahrt auf dem Dorfplatz am Tweelbäker See bereit stand, startete die Gesellschaft mit einem größeren Bus eine Stunde später als geplant. Dadurch bedingt entfiel aus Zeitmangel die Besichtigung Stedingsehre in Bookholzberg. Die Gästeführerin Elisabeth Kühling bot daher kurzerhand an, die Führung bei Gelegenheit kostenfrei nachzuholen. Der Vorstand wird die Betroffenen rechtzeitig über einen Termin informieren. Nach Unterbrechung der Rundfahrt zur Kaffeepause im Café der Stauden-Oase in Bergedorf wurde die Bustour fortgesetzt und endete in der St. Cyprian und Cornelius Kirche in Ganderkesee. Dort wusste der Organist Peter Elgeti viel über die Kirche und insbesondere die barocke Orgel zu erzählen, bevor er den Gästen einige Stücke seines Könnens auf der Orgel zu Gehör brachte. Der Ausflug schloss ab mit einem vorzüglichen Wildessen in der Gaststätte „Zur Mühle“ bei Stolle in Munderloh und entschädigte die Teilnehmer somit ein wenig für die Warterei vor der Abfahrt am frühen Nachmittag.

BV Tweelbäke Ausflug mit Verzögerung

 

 

 

 

 

Gruppenbild vor dem Altar
Foto: Karin Stolle

 

 

 

Beitragseinzug

Auch der Bürgerverein Tweelbäke musste seine Daten für den Lastschrifteinzug der jährlichen Mitgliedsbeiträge auf das neue Zahlungsverkehrsverfahren SEPA bei der Volksbank Ganderkesee-Hude anpassen. Die Mitglieder erhalten mit Verteilung dieser OMZ-Ausgabe ein separates Schreiben zur Information über die Weiternutzung der Einzugsermächtigung als SEPA-Lastschriftmandat.

 

Laternen- und Fackelumzug um den Tweelbäker See

Gleich Anfang November hatte der Bürgerverein zum Laternen- und Fackelumzug um den See geladen. Etwa 25 kleine Kinder mit überwiegend selbst gebastelten Laternen konnte der Vorsitzende Hartmut Lueken begrüßen. Gemeinsam machten sie sich in Begleitung von Eltern oder Großeltern auf den Weg. Musikalisch wurden sie von den drei Musikanten der Schafkovenkapelle Gerold Hinrichs, Fritz Heinemann und Werner Schnörwangen unterhalten, die mit ihrem Akkordeon während des Spaziergangs aufspielten. Kleine süße Wegzehrungen gaben die Vorstandsmitglieder unterwegs aus, bevor am Ziel auf dem Dorfplatz Familie Kruse mit Bratwurst und Getränke auf die Rückkehrer wartete.

BV Tweelbäke Laternenlauf

 

 

 

 

Laternenlauf

Foto: Karin Stolle

 

 

Gratulation zur Goldenen Hochzeit

Der Bürgerverein Tweelbäke gratuliert ihren langjährigen aktiven Mitgliedern Waltraud und Gerold Hinrichs ganz herzlich zur Goldenen Hochzeit. Am 8. November überreichten aus diesem Anlass die Vorstandsmitglieder Hartmut Lueken, Gerold Deye und Johann Damke dem Ehepaar einen gut gefüllten Präsentkorb. Die Ehrung von Mitgliedern des Bürgervereins bei diversen Alters- und Ehejubiläen übernimmt seit vielen Jahren das Ehepaar Hinrichs. Dass das in diesem Fall jedoch nicht möglich war, man kann sich ja nicht gut selbst beschenken, hat der Vorsitzende Hartmut Lueken diese Aufgabe gern übernommen. Das Zusammenstellen und Überreichen von Präsentkörben ist aber nicht das einzige Amt, welches die beiden ehrenamtlich für den Verein übernehmen. So war Gerold von 1989 bis 2008 fast 20 Jahre als zweiter Vorsitzender tätig, seitdem ist er Ehrenmitglied im Bürgerverein. Ab 2000 ist Gerold auch bei der Pflege des Dorfplatzes, insbesondere des Mobiliares, beteiligt. Darüber hinaus verteilt er regelmäßig die Oldenburger Monatszeitung für seinen Bereich an die Mitglieder. Sobald es um die musikalische Begleitung einer Veranstaltung geht, ist Gerold als Mitglied der Schafkovenkapelle immer ansprechbar. Der Vorstand ist beim diesjährigen Laternenlauf um den Tweelbäker See abermals darauf angesprochen worden, wie schön es ist, mit dem Akkordeon begleitet zu werden. Das Ehepaar Hinrichs nimmt regelmäßig an den Ausflügen und Versammlungen des Vereins teil. Wenn einmal ein Arbeitseinsatz ansteht, sind beide stets zur Stelle. Generell ist auf Waltraud und Gerold dankenswerterweise immer Verlass. Der Vorstand hofft, auch weiterhin auf die Unterstützung der beiden vertrauen zu können und wünscht für die Zukunft alles Gute, vor allem aber Gesundheit. Karin Stolle, Schriftführerin

BV Tweelbäke Gratulation zur Goldenen Hochzeit

 

 

 

Ehepaar Hinrichs mit Gratulanten

Foto: Anke Lueken

 

Ausflug zum Wildessen

Am 09. November stand als Halbtagesausflug eine Fahrt mit anschließendem Wildessen nach Harpstedt an. Ein Gästeführer begleitete uns durch den Ort nach der Besichtigung der Kirche zum historischen Scheunenkomplex Koems. Dort wurde den Besuchern Butterkuchen frisch aus dem Steinofen des alten Backhauses zur Kaffeetafel gereicht. Danach besuchten wir das Ofenhaus in Colnrade. Einmalig ist hier nicht nur die Vielfalt der präsentierten Feuerstätten, sondern auch dass zahlreiche angeschlossene Öfen direkt erlebt werden konnten. Nach einem leckeren Wildessen in der Gaststätte „Zur Wasserburg“ wurde die Heimreise angetreten.

IMG_5889 IMG_5894 IMG_5913

 

 

Tweelbäke war wieder bei den Festumzügen dabei

Am Ernteumzug in Neuenwege hat der Bürgerverein mit einem Festwagen erneut teilgenommen und am Kramermarktsumzug beteiligten sich traditionell Tweelbäker Kinder nebst Eltern. Dank geht in beiden Fällen an die Eigentümer der Fahrzeuge (den Familien Helms, Popken und Schmidt), die jeweils Traktor und Anhänger zur Verfügung gestellt haben sowie an die großen und kleinen fleißigen Helfer beim Schmücken in der Scheune von Familie Warns. Ein besonderer Dank geht natürlich an die umsichtigen und geduldigen Fahrer der Gespanne Volker Schmidt und Johann Damke. Ob im nächsten Jahr eine Teilnahme von Kindern am Kramermarktsumzug mangels Interesse möglich sein wird, bezweifelt Gerold Deye, der keinen Zuspruch mehr auf seine monatlich angebotenen Spielenachmittage beklagt. Karin Stolle, Schriftführerin

BV Tweelbäke Ernteumzug Neuenwege BV Tweelbäke Kramermarktsumzug

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danke …..

…. an alle ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen für ihre geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren.
Der Bürgerverein Tweelbäke ist auf die Unterstützung der freiwilligen Helfer angewiesen.
Zurzeit werden beim Bürgerverein 48 Ehrenämter durch 39 Personen besetzt, bei ihnen handelt es sich um den Vorstand, die ASTOB-Mitglieder, die Verteiler der Monatszeitung, die Gartenprämierungskommission, dem „Dorfplatzteam“, den „Bankpaten“, die Seniorenvertreter sowie die Besucher der Jubilare.
Viele der ehrenamtlich Tätigen üben ihr Amt schon sehr lange aus. Leider ist es oft schwer, beim Ausscheiden einen Nachfolger zu finden, da sich jüngere Leute nur schwer begeistern lassen, sich für das Gemeinwohl einzubringen.
Da ist es erfreulich, dass bei der Gartenprämierungskommission in den nächsten Jahren kontinuierlich jüngere Mitglieder mitwirken.
Der in diesem Jahr durchgeführte Halbtagesausflug zum Dank an die ehrenamtlichen Helfer wurde vom Bürgerverein Tweelbäke vollständig finanziert. Wir würden uns freuen, auf diesem Wege noch weitere Mitglieder zu motivieren, sich im Bürgerverein ehrenamtlich einzubringen.
Der Vorstand freut sich bereits über die vielen neuen Anmeldungen.
Hartmut Lueken, 1. Vorsitzender

 

Ausflug ins Südbrookmerland

Alle zwei Jahre lädt der Bürgerverein alle ehrenamtlichen Helfer zu einem gemeinsamen Halbtagesausflug ein. In diesem Jahr fuhren wir mit einem Bus zum Freilichtmuseum nach Moordorf. Nach einem typisch ostfriesischen Teegenuß in der dort angegliederten Teestube erhielten die 36 Teilnehmer einen Einblick in das Leben der ersten Moorkolonisten vor gut einhundert Jahren. Das Museum befasst sich mit der Moorkolonisation in Ostfriesland aufgrund des Urbarmachungsediktes Friedrich II. Im Gegensatz zur Fehnkultur entstanden die staatlichen Preußischen Moorkolonien ohne jegliche Unterstützung. Die äußerst misslichen Verhältnisse zeigen sich in der Entwicklungsgeschichte Moordorfs. Das Museum der Armut stellt dar die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Wohnkultur, dem Torfabbau, der Moorbrandkultur und Buchweizenanbau, Handwerks- und Arbeitstechniken. Die Soden-und Plaggenhütten aus Torf, die authentisch nachgebauten Lehmhäuser und originale Steinbauten vermitteln einen Eindruck von den armseligen Bedingungen, aber auch von den sozialen Unterschieden im 20. Jahrhundert. In der Ausstellungshalle gibt es Informationen und Hintergrundberichte. Nach kurzen

Einführungsfilmen im Gebäude wurde die Besuchergruppe geteilt und mit einem Führer bzw. einer Führerin über das Freigelände geleitet. Besonders viel Vergnügen hatten die Zuhörer, deren Rundgang in plattdeutscher Sprache begleitet wurde. Bei bestem Sommerwetter konnte abschließend das Abendessen im Außenbereich des Brauhauses in Bagband eingenommen werden, bevor es zurück ging nach Tweelbäke. BV Tweelbäke Ausflug Südbrookmerland

 

 

 

 

 

 

 

 

Junge Eiche am Grenzweg wächst und gedeiht

stellten die Vorstandsmitglieder des Bürgervereins Tweelbäke Johann Damke, BV Tweelbäke Damke, Lueken, Barkemeyer, WarnsHartmut Lueken, Jürgen Barkemeyer und Gerold Warns bei einer Fahrradtour durch das Dorf fest.

Die Eiche ist im Jahr 2011 von der Stadt Oldenburg als Anerkennung für das Engagement des Bürgervereins bei der Aktion „Oldenburg räumt auf“ gestiftet worden.

 

 

 

Thüle, Thüle, Thüle

Alle Kinder standen schon wartend an den Haltestellen und fieberten dem Tierpark Thüle entgegen. Sind wir bald da, hörten Christa und Georg Harfst, Sabine und Jürgen Barkemeyer sowie Inge und Gerold Deye die Kinder im Bus fragen. 49 Kinder der Gemeinde Hatten waren im Rahmen des Ferienpasses mit dem Bürgerverein Tweelbäke auf dem Weg nach Thüle. Im Tierpark angekommen flogen die Jacken und Rucksäcke auf die Bänke und schon waren die Kinder bei den Spielgeräten. Einige Kinder zogen es vor, mit Georg und Gerold die Tiere anzusehen. Nach und nach kamen die ersten Kinder wieder, aufgeregt und auch hungrig zu ihren Rucksäcken, um sich zu stärken oder am Kiosk etwas zu kaufen. Wie viel Zeit haben wir noch, war die Frage und schon waren sie wieder weg. Nach gut vier Stunden war abreisen angesagt, was natürlich nicht so gut bei den Kindern ankam. Erschöpft und glücklich wurde aber doch die Heimreise angetreten. Bis nächstes Jahr, hieß es, und die Kinder verließen an den Haltestellen den Bus. Wieder war ein schöner Ferientag vorbei.

 

18 Kinder mit einer Angel am Henjesweg

Wie in den letzten Jahren im Rahmen des Ferienspaß der Gemeinde Hude war auch dieses Jahr vom Bürgerverein Tweelbäke Angeln am Angelteich Henjesweg angesagt. Eifrig waren die Jungen und Mädchen dabei, möglichst viele Fische zu angeln. Das Auswerfen der Angel mit dem richtigen Köder war angesagt. Die eine und andere Forelle landete dann auch schon mal am Ufer. Leider hatten nicht alle Kinder Erfolg, aber das war auch nicht so wichtig. Schon das Angeln bei schönem Wetter in Gesellschaft mit Gleichgesinnten war schön. Unterstützung hatte Gerold Deye von den Junganglern Phil Siefken sowie Renke und Thorge Schmidt. Nach vier Stunden konnten alle zufrieden und glücklich nach Hause gehen.

BV Tweelbäke Angeln als Ferienpassaktion

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorstand auf Tour

Einmal im Jahr nehmen die Vorstandsmitglieder des Bürgervereins Tweelbäke gemeinsam per Fahrrad einige neuralgische Punkte in ihrem Zuständigkeitsbereich in Augenschein. Gestartet wurde am Dorfplatz Tweelbäker See. Der Dorfplatz hat auf dem hinteren Teil dank eines rührigen Einsatzes der Gemeinde Hude eine gründliche Reinigung erfahren, so dass die Rasengittersteine wieder erkennbar sind. Der Vorstand zieht die Planung in Erwägung, auf diesem hinteren Teil einen Boule-Platz zu errichten. Die Kugelsportart Boule erfreut sich in letzter Zeit einer zunehmenden Beliebtheit und könnte auch in Tweelbäke eine Bereicherung des Dorflebens darstellen. Der Beachvolleyballplatz an der Seeseite wird im Sommer gut besucht. Mittlerweile dürfte ein vom Bürgerverein gestiftetes neues Netz installiert sein und die Spielfreude erhöhen. Nicht nur Menschen erfreuen sich an der Natur rund um den Tweelbäker See, sondern auch Schafe. Sie werden zur Landschaftspflege eingesetzt. BV Tweelbäke Vorstand auf Tour, Sommeridylle am SeeNachdem der Vorstand ein paar von Anwohnern vorbildlich gepflegte Rastplätze auf seiner Tour mit dem Fahrrad angefahren hatte, passierte die Gruppe zum Abschluss die Kreuzung Bremer Straße, Hatter Landstraße, Kuhlmannsweg. Hier ist es für Radfahrer und Fußgänger immer noch schwierig, sicher und fahrbahnmäßig richtig geleitet, die Straßen zu queren. Selbst für Autofahrer, die von der Hatter Landstraße in Richtung Oldenburg einbiegen, bedarf es einer erhöhten Aufmerksamkeit, da die Einmündung Kuhlmannsweg durch den Höhenunterschied schlecht einsehbar ist. Leider gestaltet sich die Lösungsfindung recht zäh in ihrem Verlauf, da gerade an dieser Kreuzung drei Zuständigkeiten der Kommunen Oldenburg, Hude und Hatten zusammentreffen und die Finanzierungsfrage von möglichen Lösungen aufwirft. Die Vorstandsmitglieder des Bürgervereins fragen sich daher, ob denn wirklich erst ein Verkehrsteilnehmer sein Leben lassen muss, damit eine Verbesserung der Situation forciert wird?

 

Fahrradtour nach Petersfehn

Am 1. Juni ermöglichte unser Vorsitzender Hartmut Lueken mittels einer Fahrradtour Einblicke in die Wasserwirtschaft der Haaren. Die Teilnehmer ließen sich von ihm über Ohmstede, Bornhorst und Etzhorn nach Ofenerdiek geleiten. Dort wartete Gerd Tabke vom Bürgerverein Ofenerdiek auf die Gruppe mit vielen interessanten Informationen über die Geschichte und die Veränderungen in seinem Stadtteil. Anschließend war es höchste Zeit für ein Mittagessen bei Meerpohl an der Alexanderstraße. Die Speisen standen bereits dampfend auf dem Tisch und warteten auf ihren unverzüglichen Verzehr. Gut gestärkt radelten wir entlang des ehemaligen Fliegerhorst-Geländes Richtung Ofen bis zum Ziel Hochwasserrückhaltebecken in Petersfehn. BV Tweelbäke Fahrradtour nach Petersfehn, die Haaren (1)Als Geschäftsführer der Haaren-Wasseracht konnte Lueken den Interessierten dort fachkundig die Aufgabe und die Funktion der Wasserregulierung im Technikraum des dortigen Bauwerks erläutern. Er zeigte sich als guter Gastgeber und versorgte die durstigen Teilnehmer mit Getränken. Nachdem er den Radfahrern auch noch den Standort des Verwaltungsgebäudes der Wasseracht gezeigt hatte, lotste er die Teilnehmer zum Bauernhofcafe Heinrichshof in Petersfehn. Dieser Hof lockt mit vielen Tieren und Spielgeräten viele Familien mit Kindern an und wartet mit selbstgebackenem Kuchen auf. Zurück ging es auf verschlungenen Pfaden entlang der Haaren bis zu ihrer Einmündung in die Hunte im Oldenburger Hafen. Die Temperaturen an diesem Tag lagen nur um kühle 10 Grad, aber es war zumindest trocken geblieben. Somit war es ein rundum gelungener Ausflug, der sicherlich mit dieser einmaligen Routenführung durch Hartmut Lueken jederzeit erneut seine Anhänger finden würde. Fahrradtour, Hafen

 

 

Ausflug nach Bremen

Am 6. Mai traf sich auf dem Tweelbäker Dorfplatz eine Gruppe von (leider nur) 16 Teilnehmern bei herrlichem Wetter zu einem Ausflug nach Bremen. Nach einem kleinen Spaziergang entlang der Schlachte ging es mit einem Schiff weserabwärts mit Blick auf Deiche, Häfen, Schiffe und Großbetriebe zum Neustädter Hafen. Beim Martinianleger angekommen wurden wir von einer Bremer Stadtführerin empfangen, die uns mit dem Bus „Tradition und Moderne“ der Freien Hansestadt näherbrachte. Unter anderem ging es in die Überseestadt, in der ein neues Quartier entwickelt wird. Die Stadtführung endete beim Goetheplatz, wo wir in das Lokal Theatro einkehrten. Nach dem Essen wurde im angrenzenden Theater Bremen das niederdeutsche Stück „Noch eenmal verleevt“, besucht. Bei diesem humorvollen Dialogstück handelt es sich um eine „letzte Romanze“ über verpasste Chancen, aufgegebene Träume, Partnerverlust, Krankheit und das Ende des Lebens, das doch noch nicht ganz zu Ende sein muss. Nach der Aufführung ging es für die mit der Fahrt sehr zufriedenen Teilnehmer wieder zurück nach Tweelbäke.

SAMSUNG

 

Vandalismus beim Tweelbäker Dorfplatz

In der Nacht vom 5. auf den 6. Mai wurde das Feiern auf dem Tweelbäker Dorfplatz leider wieder einmal übertrieben. So wurde jede Menge Müll hinterlassen und mehrere Flaschen auf der Fläche kaputt geschmissen. Außerdem wurden mehrere Verkehrsschilder aus dem Boden gerissen und teilweise demoliert. Die Tat wurde zur Anzeige gebracht.

SAMSUNG

 

Der Tag danach

 

 

 

 

 

 

 

Weihnachtsfeier

Auf der zweiten gemeinschaftlich ausgerichteten Weihnachtsfeier der Tweelbäker Büdeltrecker und des Bürgervereins Tweelbäke warteten 60 große und kleine Gäste am zweiten Advent in der Gaststätte Buchholz in Grummersort gespannt auf den Weihnachtsmann. Die Zeit wurde sich bei einem gemütlichen Frühstück vertrieben. Hernach gaben die jüngsten Spieler der Akkordeongruppe eine Kostprobe ihres Könnens, bevor auch die Fortgeschrittenen mit Weihnachtsliedern aufspielten. In den Pausen las Karin Stolle vom Bürgerverein kurzweilige Weihnachtsgeschichten und Gedichte vor. Nach Eintreffen des Weihnachtsmannes hatte die Gesellschaft einige Weihnachtslieder zu singen und die Kinder durften Gedichte vortragen, bevor der Sack mit den Geschenken geöffnet wurde. Verwundert geschaut hat der ehrwürdige alte Mann als ein Junge sein süßes Geschenk prompt reklamierte: „Hier, die Bonbons kannst Du zurückhaben, die mag ich nicht!“. Zu Beginn der Veranstaltung konnte Hartmut Lueken den Tweelbäker Büdeltreckern 100 Euro aus dem Erlös der Blumenversteigerung der letzten Vorgartenprämierungsfeier des Bürgervereins übergeben. Angela Reckemeyer nahm als erste Vorsitzende den Betrag dankend an.

 

Rundfahrt durch Wiefelstede und das Ammerland

Am 10. November begrüßte Ingo Zimmermann eine überschaubare Anzahl von Ausflugsteilnehmern in seinem kleinen Backmuseum in Wiefelstede. Nach Genuss von selbstgebackenen Produkten aus dem Steinbackofen brachte der ehemalige Bäckereibesitzer seinen Gästen die Entstehungsgeschichte des Museums zu Gehör. Beim Rundgang im Schauraum konnte er fast zu jedem Ausstellungsstück eine oft humorvolle Geschichte erzählen. Neben dem Backmuseum und seinen Exponaten gibt es noch einen kleinen „Tante Emma Laden“, in dem Frau Zimmermann hinterm Tresen steht und Brot und Kekse aus eigener Herstellung verkauft. Wieder im Bus sitzend gesellte sich eine Gästeführerin zu den Ausflüglern und dirigierte den Fahrer mit plattdeutschen und hochdeutschen Anweisungen durch umliegende, überwiegend durch Baumschulbetriebe geprägte Dörfer im Ammerland. Aufschlussreiche Einblicke verschaffte sie dabei den Interessierten, wie viel Arbeitsaufwand in den Baumschulen betrieben wird, bis zum Beispiel ein Formgehölz zur Verkaufsreife herangewachsen ist. Wieder zurück in Wiefelstede wurde die älteste Kirche des ganzen Umlandes von außen und innen bei inzwischen eingetretener Dunkelheit detailliert besichtigt. Die mächtige Außenmauer wurde vor fast eintausend Jahren aus Findlingen errichtet, die nur an der Sichtfläche geglättet wurden. Mit vielen weiteren Eindrücken von dieser geschichtsträchtigen Kirche beschritten die Besucher den Weg vorbei am separaten Glockenturm aus dem 15. Jahrhundert Richtung Straße zurück zum Bus. Der Ausflug endete in geselliger Runde mit einem guten und reichhaltigen Wildessen im Gristeder Hof.

BV Tweelbäke Rundfahrt WiefelstedeIngo Zimmermann

Kramermarktsumzug

Die Kinder der Jugendgruppe haben wieder am Kramermarktsumzug teilgenommen. Volker Schmidt hat den von Familie Popken gestellten Trecker mit dem Wagen von Familie Helms gefahren. Großer Dank an Gerold Deye für die Organisation und an Corinna Schmidt für die Bereitstellung von Halle und Küche beim Schmücken. Es waren mit dabei Mitglieder folgender Familien: Bunjes, Schröder, Schmidt, (eine Familie von der Bremer Straße, die ich nicht kannte), Siefken, Kolbe und Dinklage. Leider gibt es kein Foto mit allen Teilnehmern.

 

 

 

Foto: Antje Dinklage

 

 

 

 

Ein buntes Blumenmeer

stand bereit an einem Sonntagnachmittag im Oktober im Gasthof Ripken in Streekermoor für die Preisträger der alle zwei Jahre ausgelobten Höfe- und Gartenprämierung der Bürgervereinsmitglieder. Die fünfköpfige Prämierungskommission (Anke Höppner, Erika Mählmann, Inge Ulpts, Rainer Wichmann und Freed Wenke) fährt zweimal pro Jahr die Mitglieder an und begutachtet die Gepflegtheit der Anlagen. Die höchste zu erreichende Bewertung liegt bei 80 Punkten und konnte häufig vergeben werden. Musikalisch unterhalten wurden die Gäste dieses Nachmittags bei Kaffee und Kuchen von den Harmonikafreunden Oldenburg. Die Kinder der Nachwuchsgruppe der Laienspiel-Theatergruppe Neuenwege hat in diesem Herbst ein halbstündiges plattdeutsches Stück einstudiert und zur Freude der Zuschauer mit viel Enthusiasmus aufgeführt. Den stimmgewaltigen Abschluss vollführte der Shantychor Hude mit Seemannsliedern und einigen humorvollen Beiträgen zwischendurch. Am Ende der Veranstaltung verkaufte der Kassenwart des Bürgervereins Johann Damke die nicht abgeholten Topfblumen. Der Erlös hieraus soll der Akkordeongruppe Büdeltrecker zu Gute kommen. Karin Stolle, Schriftführerin

 

 

junge Theaterspieler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

glückliche Preisträgerin

Fotos: Karin Stolle

 

Mit dem Fahrrad durch Oldenburg

lautete das Motto der diesjährigen Radtour Anfang September. Am Waterender Weg besuchten wir ein Ehepaar in ihrem fast museal eingerichteten alten Bauernhaus und konnten den gepflegten Schmuck- und Gemüsegarten unter Begleitung der Hausherrin abnehmen. Zuvor hatte ein routinierter Gästeführer die Gruppe von 23 Teilnehmern vom Innenhof des Schlosses durch die Unterführung der Bahnlinie am Bahnhof bis nach Donnerschwee und weiter nach Ohmstede mit interessanten Informationen aus Themenbereichen wie Politik und Sport versorgt. Nach einer Einkehr im Weyhenhof umrundeten wir die Bornhorster Seen und erreichten zur Kaffeepause den Etzhorner Krug. Von hier aus lotste uns Joachim Kruse auf verschlungenen Pfaden zurück nach Tweelbäke.

 Gartenbesichtigung 

vor der Rückfahrt

Ernteumzug in Neuenwege

Erstmalig nahm der Bürgerverein Tweelbäke mit einem Festwagen am Ernteumzug in Neuenwege teil. Auf dem mit Kartoffeln, Äpfeln, Mais, Kohl und Rüben sowie Dahlien dekorierten Wagen hatte der Vorstand mit Anhang Platz genommen und hatte dabei viel Spaß bei der Rundfahrt durch Neuenwege.

 Vorstand mit Anhang

 

 

 

 

 

Wanderweg neu geschottert

Auf Oldenburger Seite wurde der Wanderweg um den Tweelbäker See pünktlich zum Frühjahr neu geschottert und auch die Begrenzungen zu den Parkplätzen verbessert. So macht ein Spaziergang auch nach einem Regenschauer dort wieder Spaß. Nachdem bei Familie Wulferding am Holtmannsweg auf dem Rastplatz die Sitzgruppe gegen einen stabileren Tisch und zwei Bänke ausgetauscht wurden kann die ursprüngliche Sitzgruppe anderweitig aufgestellt werden. Vorschläge für einen Stellplatz nimmt der Bürgerverein gerne entgegen. Familie Kruse vom Kuhlmannsweg hat sich bislang bestens um die Veranstaltungsorganisation auf dem Dorfplatz mit Grillhäuschen am Tweelbäker See gekümmert. Nach ihrem Umzug nach Krusenbusch übernimmt die Terminplanung bis auf weiteres Hartmut Lueken unter Telefon 0441 35071484.

 

Der neue erstellte Wanderweg.

 

 

 

 

 

 

 

Ostern

Es ist schon fast selbstverständlich, dass Gerold Deye mit seiner Jugendgruppe die Puppe für das Osterfeuer bastelt. Die Kinder hatten wieder viel Spaß bei der Vorbereitung auf seinem Hof. Am Ostersonnabend prangte die Puppe dann hoch oben auf dem Strauchwerk, das auf einer Weide am Uhlenbargsweg in den Wochen zuvor angeliefert worden war. Viele Familien waren gekommen, um den heidnischen Brauch des Winteraustreibens mit einem großen Feuer zu verfolgen. Imbissbude und Getränkeausschank der Mitglieder des Tweelbäker Haufens waren gut besucht und so klang der Abend bei musikalischer Unterhaltung gesellig aus. Am Ostermontag dann war der Osterhase auf dem Dorfplatz am Tweelbäker See gesichtet worden. Am späten Vormittag trafen kleine und große Kinder zum fröhlichen Eiersuchen dort ein. Bestens gerüstet mit Körben und Einkaufsbeuteln war das Gelände in Windeseile durchkämmt. Petrus hatte ein Einsehen und machte die Aktion trockenen Fußes möglich. Kreativ betätigen konnten sich die zwanzig Kinder anschließend beim Bemalen von weißen Hühnereiern, die sie anschließend mit nach Hause nehmen durften.

Jugendgruppe mit Osterpuppe

 

 

 

 

 

 

Ostermontag am Dorfplatz

 

 

 

 

 

 

 

Graffiti erfolgreich entfernt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die beim Tweelbäker Dorfplatz an der Rückseite des Toilettengebäudes angebrachten Graffiti-Schmierereien wurden im Rahmen der jährlichen Aufräumaktion am 17. März erfolgreich entfernt.

 

 

Tweelbäke ist sauber

verkündete Gerold Deye beim Eintreffen auf dem Dorfplatz am Tweelbäker See. Dank vieler fleißiger Helfer ist es wieder gelungen, unseren Ort vom Unrat zu befreien. Auf dem Dorfplatz herrschte gegen Mittag des 17. März reger Anlieferungsverkehr zum Befüllen des bereitgestellten Containers. Hartmut Lueken mühte sich derweil mit Unterstützung weiterer Gehilfen, die Graffiti-Schmierereien vom Toilettengebäude zu entfernen. Familie Kruse umsorgte die Ankommenden wieder einmal bestens mit Bratwurst und Getränke.

 

 

 

 Anke und Uwe Höppner am Kuhlmannsweg

 

 

 

Mitgliederversammlung

Hartmut Lueken hielt einen Rückblick auf sein erstes Amtsjahr als erster Vorsitzender des 248 Mitglieder zählenden Bürgervereins und bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen für ihr Engagement. Er lobte ebenso die gute Zusammenarbeit mit den Kommunalverwaltungen des dreigeteilten Tweelbäke. Gerold Deye berichtete als zweiter Vorsitzender den Anwesenden von den monatlichen Sitzungen der Arbeitsgemeinschaft Oldenburger Bürgervereine, an denen er, Hartmut Lueken als auch Gerold Warns in wechselnder Besetzung teilgenommen hatten. Weiter informierte Deye über seine Jugendarbeit. Die Teilnehmer an den Spielenachmittagen seien mittlerweile so gering, dass die Veranstaltungen nicht mehr durchgeführt werden könnten. Das Fertigen der Puppe für das Osterfeuer und die Teilnahme am Kramermarktsumzug und auch das Ostereiersuchen auf dem Dorfplatz würden aber weiter fortgeführt. Johann Damke konnte als Kassenführer in seinem Bericht von einem guten Finanzpolster des Vereins sprechen, das einige Investitionen in diesem Jahr erlauben würde. Der Vorstand wurde von der Versammlung hernach einstimmig entlastet. Nach der Wahl von Rainer Wichmann als neuen Kassenprüfer ließ sich Gerold Deye als zweiter Vorsitzender per Wiederwahl in seinem Amt bestätigen. Neben den eigenen Vereinsmitgliedern waren auch Vorstandsmitglieder anderer Tweelbäker Vereine der Einladung interessehalber gefolgt. Begrüßt werden konnten auch die Ratsfrauen Maike Würdemann aus Oldenburg und Brigitte Behrens aus Hatten, die von aktuellen Themen ihrer jeweiligen Ratssitzungen berichteten und für Fragen zur Verfügung standen. Gegenstand lebhafter Diskussion war dabei die prekäre Verkehrssituation an der Kreuzung Bremer Straße/Kuhlmannsweg/Hatter Landstraße. Immer wieder berichten Bürger von gefährlichen Querungen und Abbiegungen der Verkehrsteilnehmer. Ein Kreisel auf gleichem Höhenniveau der Straßen würde sicherlich Abhilfe schaffen, nur die Durchsetzung bereitet Probleme. Die beiden Ratsfrauen versprachen, sich für eine nachhaltige Lösung einzusetzen und es wurde noch am gleichen Abend ein Termin für eine Inaugenscheinnahme der Kreuzung mit allen Beteiligten organisiert.

Den Jahresbericht des 1. Vorsitzenden entnehmen Sie hier.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Versammlung hielt Torben Wichmann viele Informationen zum Brandschutz bereit. Als Sicherheitsbeauftragter bei der Feuerwehr konnte er viele Tipps für den privaten Hausgebrauch geben.

 

 

 

 

 

Vorsitzender Hartmut Lueken

 

 

Umfrage Bürgervereinsreisen

Seitens des Bürgervereins Tweelbäke wurde in der Vergangenheit jährlich eine mehrtägige Fahrt oder eine Kurzreise angeboten.

Leider ließ die Nachfrage bei den letzten Reisen so sehr nach, dass die letzte Fahrt abgesagt werden musste. In einer Umfrage wollte der Bürgerverein nun ermitteln, welche Fahrten in Zukunft angeboten werden sollten. An der Umfrage haben sich nur 23 Mitglieder beteiligt. Der Großteil der Teilnehmer sprach sich eher für Tagesfahrten oder Kurzreisen als für mehrtägige Fahrten (über vier Tage) aus. Aufgrund der Umfrage wird daher der Bürgerverein sein Augenmerk mehr auf Tagesfahrten legen, da das Risiko, eine mehrtägige Reise absagen zu müssen, zu groß ist.

 

Richtiger Obstbaumschnitt

Um einen guten Ertrag bei Obstbäumen im heimischen Garten zu erreichen, brauchen die Bäume vom Pflanz- und Aufbauschnitt bis hin zum Erhaltungsschnitt die richtige Pflege. Dr. Dankwart Seipp brachte den interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern des vom Bürgerverein initiierten und gut besuchten Seminars die entsprechende Theorie bei. Nachdem auch das richtige Werkzeug erklärt worden war, ging es zur praktischen Übung in den Obstgarten von Hans Behrens. Dort durfte jeder selbst die erlernte Schnitttechnik ausprobieren. Für Anfang Juli ist auf Anregung der Teilnehmer ein weiteres Seminar mit Dr. Seipp zu diesem Thema geplant. Er wird sich dann mit dem Sommerschnitt befassen.

 

 

Eiswette

Wer hätte bei Wettannahmeschluss gedacht, dass der Eisrat kein anderes Urteil fällen kann, als dass der Tweelbäker See steiht. Am Sonntag nach Lichtmess gegen Sonnenuntergang traf sich der in diesem Jahr von den Tweelbäker Büdeltreckern gebildete Eisrat unter den Augen vieler Zuschauer zur Urteilsverkündung. Einen gemütlichen Ausklang fand die Veranstaltung wieder auf dem Hof der Familie Helms mit den Klängen der Akkordeongruppe. Der Erlös aus den Wetteinsätzen kommt in diesem Jahr entgegen der Ankündigung dem Diakonie-Kindergarten am Borchersweg zu Gute. 70 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren, mit oder ohne Behinderung, mit Migrationshintergrund und anderer Herkunft und Kultur oder seit Generationen Oldenburger besuchen den Kindergarten. Diese Vielfalt bietet einen großen Reichtum an Möglichkeiten des Lernens. Die Erkenntnis, dass manche Kinder wesentlich mehr auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind, gehört zum sozialen Lernen, ebenso wie die Bedürfnisse Anderer zu achten und zu erkennen. Im Diakonie-Kindergarten ist es normal, verschieden zu sein, vermittelt die Einrichtung in einer Broschüre der Öffentlichkeit.

 

 

Weihnachtsfeier

Mit Spannung wurde zum Abschluss Weihnachtsfeier der Weihnachtsmann erwartet, der aus seinem großen Sack für jedes Kind ein Geschenk hervorholte. Versammelt hatten sich am dritten Advent die aktiven Spieler und Spielerinnen der Akkordeongruppe mit ihren Familien und weiteren Gästen aus dem Bürgerverein im Gesellschaftshaus Ripken, die von der Leiterin der Tweelbäker Büdeltrecker Martina Möhlenbrock und dem Vorsitzenden des Bürgervereins Hartmut Lueken begrüßt werden konnten. Nach einem ausgiebigen Frühstück gaben die verschiedenen Übungsgruppen eine Kostprobe ihres Könnens. Nach einigen gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern und vorgetragenen Gedichten kam über Mittag langsam gute Adventsstimmung auf. Martina Möhlenbrock bedankte sich am Ende für die im zurückliegenden Jahr geleistete Arbeit aller Mitwirkenden der Akkordeongruppe und ganz besonders bei denen hinter den Kulissen tätigen Helfer, deren Arbeit oftmals verkannt wird. Hartmut Lueken empfand die erste gemeinsam ausgerichtete Weihnachtsfeier als gelungen und sieht einer Wiederholung im nächsten Jahr gern entgegen.

 

 

Osterglocken gepflanzt

Im nächsten Frühling werden am Kuhlmannsweg in der Nähe des Dorfplatzes 500 Osterglocken zu sehen sein. Gerold Deye hat die Zwiebeln besorgt und Familie Höppner hat sie gepflanzt. Vielen Dank für die blumige Vorfreude auf das nächste Jahr.